Projektergebnisse “Kulturdidaktische Modellbildung” in Tallinn vorgestellt

Ergebnisse des Projektes „Kulturdidaktische Modellbildung. Deutsch-polnische Erinnerungsorte im Fach Deutsch als Fremdsprache“ als Grundlage der Reflexion über die Bedeutung von Erinnerungsdiskursen in der Ausbildung von Lehrkräften auf der 4. Internationalen Fachtagung des Netzwerkes „Landeskunde Nord“ an der Universität Tallinn vorgestellt

Vom 26. bis 27. Januar 2018 fand an der Universität Tallinn die 4. Internationale Fachtagung des Netzwerkes „Landeskunde Nord“ statt. Veranstalter war die Universität Tallinn in Kooperation mit dem Baltisch-Deutschen Hochschulkontor, dem DAAD, dem Goethe-Institut und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Im Rahmen der Tagung wurde von Almut Hille (FU Berlin) die Bedeutung von Erinnerungsdiskursen in der Ausbildung von Lehrkräften im Fach Deutsch als Fremdsprache reflektiert.