Projekt „Kulturdidaktische Modellbildung. Deutsch-polnische Erinnerungsorte im Fach Deutsch als Fremdsprache“ im Rahmen des Klaus Zernack Kolloquiums am Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Berlin vorgestellt

Am 8. November 2016 stellten Almut Hille (FU Berlin) und Camilla Badstübner-Kizik (AMU Poznań) im Rahmen des Klaus Zernack Kolloquiums das Projekt „Kulturdidaktische Modellbildung. Deutsch-polnische Erinnerungsorte im Fach Deutsch als Fremdsprache“ sowie seine Ergebnisse vor. Kommentator des Beitrages war Holger Thünemann (Universität Köln). Das Projekt basiert auf Band 3 („Parallelen“) der vom Zentrum herausgegebenen Reihe „Deutsch-Polnische Erinnerungsorte“ (hrsg. von Hans Henning Hahn und Robert Traba in Zusammenarbeit mit Maciej Górny und Kornelia Kończal) und wurde von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit gefördert.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s